Einladung zu unserer Hofbegehung beim Heinrich Hof

 In Aktuelles, Termine

Liebe Kundinnen und Kunden,

auch in diesem Jahr möchten wir Sie herzlich einladen zu unserer Hofbegehung.

6. Oktober 2018 um 14.30 Uhr
beim Heinrich Hof in Obrigheim

Wir beginnen um 15.00 Uhr mit der Führung durch die Ställe und die Folienhäuser. Auch die Kinder dürfen bei einer extra Führung den Hof erkunden. Anschließend können Sie bei Kaffee und Kuchen und leckeren Probierhäppchen alles fragen, was Sie schon immer über den Demeter-Anbau und die Wirtschaftsweise wissen wollten.
Am Lagerfeuer lassen wir den Nachmittag ausklingen.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir Sie bis zum Freitag, den 21.9.18 um eine verbindliche Anmeldung.

Wir freuen uns darauf, mit Ihnen einen schönen Tag zu verbringen!

Dirk Agena
und das Team
von Dirks Bio-Kiste

 

Adresse: Heinrich Hof, Kirstetterstr. 23, 74847 Obrigheim, www.heinrichhof.de

 

Heinrich HofHeinrich Hof

Wir möchten die Gelegenheit nutzen und Ihnen heute uns, unseren Hof und unsere Tiere vorstellen. Wir – das sind Maria Perktold-Heinrich, Jürgen Heinrich und Felix Heinrich. Seit 1986 bewirtschaften wir den Heinrich Hof in Obrigheim im schönen Neckartal nach den Demeter-Richtlinien. Im September 2016 ist unser Sohn Felix nach seinem Agrar-Studium mit in den Betrieb eingestiegen. Unser Hof ist sehr vielseitig ausgerichtet: Gemüsebau mit Direktvermarktung, Getreideanbau, Landschaftspflege mit Schafen, Mutterkuhhaltung und Schweinemast. Außerdem finden bei uns seit vielen Jahren regelmäßig pädagogische Veranstaltungen für Schulklassen, Kindergärten und private Gruppen statt.

 

Für uns als Demeter-Betrieb haben die Tiere eine ganz zentrale Stellung: die Kühe schenken uns den wertvollen Mist, mit dem wir unsere Felder und Wiesen düngen können, um dann für uns leckeres, gesundes Gemüse und Getreide zu erhalten. Damit die Wurst auch lecker schmeckt, brauchen wir die Schweine. Und die Schafe leisten einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung unserer Kulturlandschaft, indem sie unermüdlich als „lebendige Rasenmäher“ die Wiesen abweiden.

Heinrich Hof Kalb

Heinrich Hof Schwein     Heinrich Hof Schwein

 

Grundsätzlich gilt für die biologisch-dynamische Tierhaltung:

  • Dank der wesensgemäßen Tierhaltung mit viel Platz in Stall und Auslauf, Beschäftigungsangeboten und Weidegang bleiben Demeter-Tiere vital.
  • Das Futter vom eigenen Hof (mindestens 50 %) in 100 %iger Bio-Qualität leistet seinen Beitrag und sollte doch mal ein Tier erkranken, haben natürliche Verfahren wie Homöopathie oder Kräuterheilkunde Vorrang.
  • Der Respekt vor dem Tier macht den Demeter-Landwirten den konsequenten Verzicht auf schmerzhaftes Enthornen, Zähnekneifen oder Kupieren von Ohren und Schwänzen leicht.
  • Das wirkt sich auf die Qualität der Produkte ebenso positiv aus wie das Vermeiden von gentechnisch veränderten Futter- und chemisch-synthetischen Spritzmitteln. Tiermehle, Zusatzstoffe und vorbeugende Medikamente wie Antibiotika oder Hormone sind tabu.
  • Der Verantwortung für den Tod des Tieres stellt sich die Demeter-Gemeinschaft, die als einziger ökologischer Verband die Tierhaltung auf den Betrieben obligatorisch vorschreibt. Für ihren letzten Weg gilt die Bevorzugung kurzer Wege mit regionalen Schlachtstätten.
  • Beim Metzger ergänzt das handwerkliche Können mit der anspruchsvollen Warmfleischherstellung den konsequenten Verzicht auf Zusatzstoffe in der Fleischverarbeitung und Wurstherstellung. Bei 100 Prozent Demeter kommt nur ein Zehntel der ansonsten zugelassenen Zusatz- und Hilfsstoffe zum Einsatz. Nitritpökelsalz ist ebenso verboten wie Fleischzartmacher.

 

Ganz konkret sieht das auf unserem Hof so aus:

  • Die Rinder und Schafe erhalten zu überwiegend betriebseigenes Futter:  je nach Jahreszeit Gras, Heu, Silage und Getreideschrot.
  • Seit 2016 haben wir eine Futter-Mist-Kooperation mit dem Betrieb Groß in Daudenzell, der das fehlende Futter beisteuert. Ergänzend werden den Tieren für die Mineralstoffversorgung Mineralfutter und Lecksteine angeboten – selbstverständlich ökologisch zertifiziert.
  • Alle Tiere haben Auslauf und können immer selbst entscheiden, ob sie im Stall oder draußen sein wollen.
  • Geschlachtet werden unsere Tiere im kleinen Schlachthof in Schefflenz, ca. 20 km von Obrigheim entfernt.
  • Da wir bisher noch keinen Metzger überzeugen konnten, für uns nach den Demeter-Richtlinien zu arbeiten, hat sich mein Mann in die Fleischzerlegung und Wurstproduktion
  • Mit Bauer haben wir einen sehr kompetenten und aufgeschlossenen Tierarzt gefunden, der unsere besonderen Ansprüche an eine Behandlung respektiert und umsetzen kann.

 

Heinrich Hof GbR
Biologisch-dynamische Erzeugnisse DE-ÖKO022
Maria Perktold-Heinrich, Jürgen Heinrich, Felix Heinrich
Kirstetterstr. 23, 74847 Obrigheim
www.heinrichhof.de 

TraubenzeitAktionswoche: Lamm- und Kalbfleisch vom Heinrich Hof