Kochfilm – Rohköstliche Geburtstagsüberraschung

 In Aktuelles, Kochfilme

Tensin Dolma ist vor einem Jahr über den Himalaya aus Tibet geflohen. Heute ist ihr 20. Geburtstag. Ihre neuen Freunde wollen sie überraschen. Die Kochkünstlerin Teresa Sura hilft ihnen dabei und zaubert im Nu aus der Ökokiste ein rohköstliches Geburtstagsmenü.

Rezepte zum Film

Mini-Pizzaböden – Grundrezept für Fingerfood-Pizza

Zutaten (für 16 kleine Böden):
Teig für den Pizzaboden am Vortag zubereiten! Die Böden benötigen rund 24 Stunden bis sie fertig gedörrt sind.

100 g Walnüsse (über Nacht einweichen lassen)
200 g Frühlingszwiebel
1 TL (8 g) Medjooldatteln, getrocknet (mit etwas Wasser püriert)
200 g Äpfel
200 g Zucchini
500 ml Wasser
2 TL (16 g) Salz
120 g Leinsamenschrot
eine großzügige Portion Liebe und Begeisterung

Zubereitung:
Spüle die zuvor eingeweichten Walnüsse mit klarem Wasser gut durch. Wasche die Frühlingszwiebeln gründlich, und schneide diese in grobe Ringe.
Wasche den Apfel, entkerne ihn, und schneide ihn in ebenfalls grobe Stücke.
Wasche die Zucchini, und zerteilen sie ebenfalls in grobe Stücke.
Püriere die Walnüsse mit dem Lauch und dem Wasser zu einem feinen Püree.
Füge die Apfel- und die Zucchini-Stücke dazu, und püriere alles fein. Nun kommt noch die Dattelpaste, das Salz und das Leinsaatschrot hinzu, alles zu einer glatten Teigmasse pürieren. Lasse die Masse für rund 25 Minuten ziehen. Durch den quellenden Leinsamen wird er Teig eine dickliche, puddingartige Konsistenz bekommen.
Streiche nun für die Pizzaböden die Masse mit einem Silikonschaber in der gewünschten Form auf den Antihaftboden des Dörrgerätes. Du kannst 12 Kreise formen oder einfach die ganze Fläche bestreichen und die Masse dann mit einem Backspatel in entsprechend viele quadratische Segmente einteilen. Achte darauf, dass der Teig am Ende schön gleichmäßig verteilt ist. Tauche den Silikonschaber ab und zu in kaltes Wasser, damit lässt sich die Masse gut verteilen ohne anzuhaften.
Lasse den Boden ca. 5 Stunden lang im Dörrgerät trocknen. Wende ihn sobald er sich gut von der Matte lösen lässt und lege die gewendeten Pizzaböden mit der trockenen Seite direkt auf das Gitter. Lasse den Boden weitere 5–6 Stunden trocknen, bis er eine knusprige Konsistenz bekommen hat. Du kannst den Boden auch schon früher aus dem Dörrgerät nehmen, wenn du ihn etwas weicher magst. Ein weicherer Boden eignet sich auch gut für saftig gefüllte Sandwiches. In einer luftdichten Box sind die Böden einige Wochen gut haltbar, wenn du sie lichtgeschützt und kühl aufbewahrst.

Dieses Rezept ist ein echtes Grundrezept, das heißt, es bildet die Grundlage für vielerlei belegte Brote und Snacks oder »Pizzas«.


Belag zum Grundrezept Mini-Pizzaböden
Zutaten (für 16 Portionen):
4 (800 g) reife Avocados
8 (880 g) vollreife Kirsch-Tomaten
2 (180 g) Zwiebeln (rot)
Alternative: 4 Schalotten
3 (400 g) Mini Gurken
4 (60 g) Bio Radieschen
4 EL (48 g) vegane Mandel-Mayonnaise (oder Mayonnaise deiner Wahl)
200 g Bio Alfalfasprossen
etw. (1 g) Pfeffer frisch aus der Mühle
etw. (4 g) Salz
etw. (4 g) kalt gepresstes Olivenöl extra virgin
einige (80 g) essbare Blüten (z.B. Gänseblümchen, Vergissmeinnicht, Apfelblüten, Gundermannblüten)
einige (80 g) Kräutermischung (z.B. Petersilie, Dill)
einige (80 g) Wildkräutermischung (z.B. Vogelmiere, Schafgarbeblättchen)


Grundrezept Mandel-Mayonnaise
Zutaten:
5 EL (80 g) Mandelpüree Rohkostqualität
100 ml Wasser
3 EL (21 g) naturtrüber Apfelessig
1 TL (6 g) Steinsalz
0.25 TL (1 g) Kurkuma getrocknet (Pulver)
1 TL (2.5 g) Senfpulver
5 EL (25 g) Olivenöl kaltgepresstes


Belegen der Mini Pizzis:
Arbeitszeit: 30 Minuten

Belege die kleinen Böden nacheinander mit den Zutaten, wie nachfolgend beschrieben:
Verteile zuerst die Avocados in Scheibchen auf dem Pizzaboden und salze sie bei Wunsch ganz leicht. Verteile Scheiben der Kirschtomaten über die Avocadoschicht und träufel etwas Olivenöl darüber. Salzen und pfeffere die Tomatenschicht nach Wunsch ebenfalls ganz leicht. Hoble die Zwiebel ganz fein und teile die gehobelten Ringe in ViertelLege nun auf die Tomatenscheiben die fein gehobelte Zwiebel. Hobel die Minigurken in hauchdünne Scheiben, und verteilen Sie sie wie Schuppen auf die Pizzis. Darüber legst du fein gehobelte Radieschenscheiben. Verteile winzige Kleckse Mayonnaise über die Pizzis. Bedecken nun die ganze Fläche mit den Alfalfa Sprossen und streue darüber die feingehackten Kräuter deiner Wahl. Verziere deine Pizzis zum Schluss mit den Frühlingsblüten.

Rezepte mit freundlicher Unterstützung von Teresa-Maria Sura und smartfood1x1.com

Wir wünschen allen viel Spaß beim Nachkochen:)

YouTube

Zum Aktivieren des Videos müssen Sie auf den Button "Video laden" klicken.
Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass es nach der Aktivierung zur Übermittlung von personenbezogenen Daten kommen kann.
Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung von Google.Mehr erfahren

Video laden

Kochfilm – Rindsrouladen für die SchwiegerelternKochfilm – Pinke Spaghetti für Prinzessinnen